LIFX Mini – Kräftige Farben für jedes Zuhause

LIFX Mini – Kräftige Farben für jedes Zuhause

28. Oktober 2018 0 Von Marco Kammradt

Mit den LIFX Mini hat LIFX eine günstige Variante ihrer beliebten Smarten-LED-Lampen herausgebracht, die aber mit einem Preis von rund 50€ (im Fall der LIFX Mini Color) immer noch nicht wirklich günstig sind.

Einrichten mit wenigen Klicks

Das Design der LIFX Mini erinnert dabei mehr an eine klassische Glühbirne, was je nach Lampendesign sehr praktisch sein kann.

Die Installation ist denkbar einfach. Man schraub die LED-Lampe einfach in eine passende Fassung, lädt die App herunter und kann hier die LED hinzufügen. Natürlich braucht ihr dafür einen Account bei LIFX. Startet ihr die App zum ersten Mal geht diese auch direkt in den Lampen-Suchmodus.

Ein Hub, wie bei Philips Hue, wird hier nicht benötigt, da sich LIFX Lampen direkt mit dem WLAN verbindet. Bei mir hat es nur einen Augenblick gedauert und die Lampe wurde erkannt. Hier müsst ihr die Lampe noch mit dem WLAN Passwort versorgen, einen Standort, Raum (wird hier Gruppe genannt) und Namen vergeben.

Was ich während der Installation sehr gut finde, ist ein kleiner Fortschrittsbalken, damit man immer weiß wie lange man sich noch durch die einzelnen Schritt kämpfen muss. Damit ist die Installation abgeschlossen und die LIFX Mini einsetzbar.

Licht und Farbe

Man kann die Lichtwärme von Warmweiß bis Kaltweiß wählen, die Helligkeit anpassen oder eine beliebige Farbe wählen.

Natürlich kann man auch die Lieblingseinstellungen, wie Farbe und Helligkeit abspeichern, um später schnell wieder darauf zurückgreifen zu können. Diese werden dann in einer Farbpalette abgespeichert. Durch langes Drücken könnt ihr hier übrigens auch wieder Farben entfernen. Außerdem kann man aus einer Vielzahl an vordefinierten Themen wählen.

Bei Effekten stehen uns eine paar Verhaltensmuster für das Licht zur Verfügung, wie zum Beispiel das Flackern einer Kerze oder Stroboskop-Licht. Am interessantes dürfte hier aber noch die Musik-Visualisierung sein. Ich muss aber sagen im Großen und Ganzen sind Themen und Effekte nichts, was ich wirklich oft nutze.

Eine tolle Funktion hingegen ist Tag & Dämmerung. Hier kann man vordefinieren, welche Temperatur das Weiße Licht zu welcher Tageszeit annehmen soll. So kann man zum Beispiel festlegen, dass das Licht am morgen eher Kaltweiß ist und am abends eher warmweiß. Außerdem kann man auch einstellen, dass die Helligkeit auf ein vordefiniertes Level gedimmt wird.

Und man braucht dafür nicht unbedingt eine farbige LIFX Mini, sondern das funktioniert auch mit der günstigeren LIFX Mini Day & Dusk. Allerdings schaltet sich die Lampe von selbst ein, wenn in der Zeitlinie ein Helligkeits- oder Farbwechsel passiert.

Sprachsteuerung

Natürlich kann man die LIFX Mini auch mit dem Google Assistant oder Alexa verbinden. Das macht man für den Google Assistant über die Google Home App und im Fall von Alexa über die Alexa App.

Sobald LIFX mit eurem Sprachassistenten verbunden ist, könnt ihr Farbe und Helligkeit auch mit Sprachbefehlen anpassen.

LIFX Mini vs Philips Hue vs Xiaomi Yeelight

Schauen wir aber noch, wie sich die LIFX Mini im Vergleich zur Konkurrenz schlägt. Ich habe hier noch die Philips Hue und das Yeelight von Xiaomi. Währenddessen die Lampe von Philips ungefähr das Gleiche kostet wie eine LIFX Mini, zahlt man für das Yeelight weniger als die Hälfte. Auf dem Papier sollten die Lampen sehr ähnliche Leistungen bringen. Da wird mit 16 Millionen Farben, Dimmbarkeit und 800 Lumen geworben.

Dimmt man die Lichter auf 1% Helligkeit, fällt auf das die Yeelight bei weitem nicht so weit runter gedimmt werden kann. Nachts will man aber vielleicht gerade noch so ein bisschen Licht haben. Die LIFX Mini und Philips Hue schlagen sich hier beide sehr gut. Auch bei 50% Helligkeit ist die Yeelight immer noch heller, als die LIFX Mini oder Philips Hue, was einfach zeigt, dass diese nicht so fein eingestellt werden kann. Alle drei LEDs erreichen 800 Lumen und so ist bei 100% kein Unterschied mehr erkennbar.

Bei den Farben habe ich vor allem darauf geachtet, wie kräftig die Farben sind. Für Grün liegt die LIFX auf Platz Eins, aber ganz knapp gefolgt von der Yeelight. Die Philips Hue kann nicht überzeugen. Bei Blau sieht es für mich genauso aus. Die LIFX schlägt sich ein wenig besser als die Yeelight und die Philips Hue kann nicht mithalten. Bei Rot finde ich die LIFX am kräftigsten, allerdings schafft es hier die Philips Hue ein überzeugenderes Rot als die Yeelight zu erzeugen.

Alle drei Lampen versprechen 16 Millionen Farben und da ich nicht nicht alle testen kann, soll diese Rot, Grün, Blau Vergleich reichen.

Fazit zum LIFX Mini

Die LIFX Mini erzeugt für mich auf jeden Fall die kräftigsten Farben und überzeugt auch in der Steuerung. Damit ist die LIFX Mini auf jeden Fall die bessere Alternative zur Philips Hue. Die Yeelight ist deutlich günstiger und ob euch der höhere Preis der LIFX Mini die etwas kräftigeren Farben und bessere Dimmbarkeit wert ist, müsst ihr selbst entscheiden.

Gewinnspiel

LIFX Mini Gewinnspiel