Huawei Mate 20 X, das Smartphone mit innerer und äußerer Größe

Huawei Mate 20 X, das Smartphone mit innerer und äußerer Größe

26. Januar 2019 0 Von Marco Kammradt

Die Grenze zwischen Smartphone und Tablet verschwimmt immer mehr und das Mate 20 X von Huawei beweist dies auf beeindruckende Weise.

Innere Werte auf höchstem Niveau

Das Huawei Mate 20 X kommt mit starken inneren Werte. So verfügt es über den neusten und leistungsstärksten Prozessor von Huawei, dem Kirin 980. Außerdem sind 6 GB Arbeitsspeicher an Bord und 128 GB interner Speicher stehen zur Verfügung. Der interne Speicher kann zudem erweitert werden. Hier kommt allerdings keine Micro-SD-karte zum Einsatz, wie es bei den meisten Android-Smartphones der Fall ist, sondern eine Nano-Memory-Karte. Die Nano-Memory-Karte ist eine Eigenentwicklung von Huawei und hat genau die gleichen Abmaße, wie eine Nano-Simkarte. Der Kartenslot ermöglicht das Einlegen eine SIM und einer Nano-Memory-Karte oder von zwei SIM-Karten.

Ebenso sind Bluetooth 5.0, WiFi 802.11 ac und NFC vorhanden. Bluetooth Verbindungen mit zwei Geräten, schnelles WLAN und mobiles Bezahlen sind somit möglich.

Ein Monster von einem Smartphone

Mit seinem 7,2 Zoll OLED handelt es sich beim Mate 20 X offensichtlich um ein großes Telefon. Da wird selbst der Begriff Phablet kaum noch gerecht. Wer sich also für ein Mate 20 X entscheidet, will ein Tablet für die Hosentasche. Allerdings dürfte es für einige Hosentaschen auch schon eine zu große Herausforderung sein.

Das Display löst dabei mit einer Auflösung von 2244 x 1080 Pixel auf, was zu 346 ppi führt. Mit dieser Auflösung und einem über 7 Zoll großen Bildschirm leidet die Pixeldichte und so kann das Mate 20 X nicht mit 1440p Bildschirmen mithalten. Im Alltag fällt das allerdings nicht wirklich ins Gewicht, da man selten ein anderen Smartphone daneben halten wird.

Das OLED wird sehr hell, die Blickwinkel sind gut und auch die Farben sind satt und kräftig. Für den alltäglichen Einsatz ist der Bildschirm vollkommen ausreichend. Egal welchen Inhalt man sich anschaut, allein aufgrund der Größe wird dieser zum Genuß. Mit dem Mate 20 X kann man wirklich in Video und Spiele eintauchen.

Läuft beim Mate 20 X

Dank des Kirin 980 laufen hier alle Anwendungen ohne jedes Ruckeln. Egal ob es das Browsen durch Instagram ist oder ein grafisch anspruchsvolles Spiel, alles läuft hier flüssig und ohne große Wärmeentwicklung. Der 5000 mAh große Akku sorgt auch dafür, dass das Mate 20 X lange im Einsatz ist, bevor es wieder einmal ans Ladegerät muss. Zwei volle Tage mit intensiver Nutzung waren kein Problem. Und selbst Spiele kann man stundenlang spielen ohne sich Gedanken um Überhitzung oder Akkulaufzeiten machen zu müssen.

Der 5000 mAh große Akku kann zwar mit schnell aufgeladen werden, aber nur über den USB-C Anschluss. Kabelloses Laden gibt es allerdings nicht.

Einzigartige Lautsprecher

Das die meisten Smartphones nach unten gerichtete Lautsprecher haben, ist eigentlich ein alter Hut und hier ist auch das Mate 20 X keine Ausnahme. Allerdings löst das Mate 20 X die Dual-Lautsprecherproblematik auf eine ganz besondere Art. In Smartphones mit Dual-Lautsprechern, wovon einer nach unten gerichtet ist, haben meist den zweiten Lautsprecher im Ohrhörer. Diese besitzt meist nicht so viel Volumen und gibt hauptsächlichen Höhen und Mitten wieder.

Damit hier zwei Lautsprecher guten Klang bringen können, wurde ein zweiter Lautsprecher auf der Oberseite des Smartphones verbaut. Nutzt man das Mate 20 X im Querformat erhält man gut klingenden Stereosound. Zwar lassen sich diese Lautsprecher immer noch leicht mit den Händen verdecken, aber sorgt man bei der Drehung ins Querformat dafür dass die Lautsprecher oben sind, passiert dies wesentlich seltener.

Verarbeitung auf Top-Niveau

Das Mate 20 X kann auch bei der Verarbeitung glänzen. So werden die Glasfront und -rückseite werden von einem Aluminiumrahmen eingefasst. Alles passt hier gut zusammen und ist solide verarbeiten. Als besonderes highlight gibt es einen eingefärbten Powerbutton.

Etwas was leider fehlt, ist die Wasserdichtigkeit. Mit einem IP53 Rating ist es gerade einmal gegen Spritzwasser geschützt.

Auch wenn sich hier alles sehr hochwertig anfühlt, muss man einfach noch einmal festhalten, was für ein unglaublich großes Smartphone das Mate 20 X ist. Selbst für jemanden mit großen Händen wird es nicht leicht sein, es mit einer Hand zu bedienen. Man sollte sich also von vornherein damit planen, das Mate 20 X immer mit zwei Händen zu bedienen.

Nie genug Kameras

Es scheint, das mit jeder neuen Smartphone-generation im Moment mindestens eine weitere Kamera dazu kommt. So sind wir beim Mate 20 X mittlerweile bei drei Kameras auf der Rückseite und einer Frontkamera.

Die drei Kameras auf der Rückseite sind zusammen mit dem LED-Blitz in einem Quadrat angeordnet. Hier erhält man eine normale 40 MP Weitwinkelkamera mit einer Blende von f/1.8 , eine 20 MP Ultraweitwinkelkamera mit einer Blende von f/2.2 und eine 8 MP Kamera mit dreifach optischem Zoom und einer Blende von f/2.4.

Man findet also tatsächlich drei Kameras, die alle nützliche Funktionen bringen. Viele Smartphone nutzen die zweite Kamera auf der Rückseite nur für den Portrait-Effekt, aber hier kann man alle drei Kameras einsetzen.

Die Bildqualität ist hervorragend und die KI unterstützt sogar darin die richtige Kamera zu wählen, wenn zum Beispiel die Weitwinkelkamera für die Situation besser geeignet ist.

Die KI passt auch die Kameraeinstellung der aktuellen Situation an, um die bestmögliche Bild zu machen. Im Gegensatz zu früheren Versionen der KI-Fotografie sind die Bilder nicht mehr vollkommen “überbearbeitet”, sondern sind fast immer gelungen. So stimmen Dynamikumfang und Farben und die Bilder sind direkt zum Teilen bereit.

Auch die Videoaufnahmen kommen in hervorragender Qualität. 4K Videos sind sehr gut stabilisiert und können mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Slow-Motion-Aufnahmen sind ebenfalls möglich. Dabei kann man 240 Bilder pro Sekunde in 1080p aufnehmen und bis zu 960 Bilder für einen kurzen Moment in 720p.

Die Selfiekamera löst mit 20 MP auf und liefert dabei sehr detailreiche Bilder (solange man den Beautymodus ausschaltet) mit sehr gutem Dynamikumfang. Auch der Portraitmodus funktioniert noch sehr gut, obwohl hier nur eine Kamera verbaut ist und es keine weiteren Sensoren gibt, wie beim Mate 20 Pro.

Die Kameras gehören definitiv zu einem der besten Features des Mate 20 X.

Android Pie

Auf dem Mate 20 X läuft Android 9 mit dem Skin EMUI. Dank der Prozessors laufen alle App flüssig und so auch die EMUI Oberfläche, allerdings findet man hier viele Veränderungen zu Stock-Android. Es bedarf einiger Eingewöhnung, bis man sich hier wohlfühlt, aber da es sowieso primär um die Apps auf einem Smartphone geht, fällt der Skin nicht zu sehr ins Gewicht.

Fazit zum Mate 20 X

Das Mate 20 X ist ein massives Smartphone und für jemanden, den es hauptsächlich um einen großen Bildschirm geht, wird sich hier gut aufgehoben fühlen. Im Vergleich zu vielen anderen Smartphone mit großem Bildschirm muss man hier nur wenige Abstriche machen.

Mit einer UVP von 899 € ist es aber auch kein günstiges Smartphone und muss sich deshalb auch mit anderen Topmodellen messen können. Man kann es allerdings auch schon für 679 € bei Trading Shenzhen bekommen und bei dem Preis ist die Preis-Leistung hervorragend.

Als einziger Wehmutstropfen ist das 1080p Display zu nehmen, allerdings bekommt man mit die besten Kameras auf dem Markt.

Wer also mit der Größe leben kann oder dieses gigantisch große Smartphone gerade deshalb will, kommt hier ein absolutes Top-Smartphone.